en de
News

Thomas Ruff | Kunsthalle Bielefeld

5 Nov 2022 – 5 Mär 2023

Wer Thomas Struths Tier- und Maschinenwelt in der Galerie Rüdiger Schöttle gesehen hat, soll die Ausstellung von einem anderen durchaus bekannten Vertreter der sog. "Düsseldorfer Schule", Thomas Ruff, nicht außer Acht lassen. Diesmal in Nordrhein-Westfalen, widmet Kunsthalle Bielefeld Thomas Ruff und James Welling eine gemeinsame Ausstellung und lädt Besucher:innen ein, die"dunkle" Welt (die Ausstellung trägt den Namen Dark Matter) von den beiden renommierten Fotokünstlern zu entdecken und dadurch – die nicht eindeutig bestimmbaren, verwirrenden und zugleich spannenden Seiten der Kunst.

Gesamtansicht der Ausstellung Dark Matter. Thomas Ruff, James Welling (5 November 2022 –  5 März 2023), Kunsthalle Bielefeld, Foto: Philipp Ottendörfer

Wilhelm-Hack-Museum | Ludwigshafen am Rhein

19 Nov 2022 – 5 März 2023

Wihelm-Hack-Museum in Ludwigshafen am Rhein eröffnet eine neue Ausstellung STREET LIFE. Die Straße in der Kunst von Kirchner bis Streuli (19. November 2022 – 5. März 2023). Die ungewöhnliche Bezeichnung ist tatsächlich vielversprechend, mit den teilnehmenden Künstler:innen bzw. Werken wie etwa von Max Beckmann, Jean Dubuffet, VALIE EXPORT und Karin Kneffel. Die Ausstellung ist in sechs Kapitel gegliedert, wobei der Schwerpunkt auf der Straße als kulturellen Aktionsraum liegt. Manch einer würde sagen: "Nicht vorbeigehen!".

Karin Kneffel, Ohne Titel, 2021, Öl auf Leinwand, 180 x 150 cm, Privatsammlung, © Karin Kneffel, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Art Cologne | Köln

16 – 20 Nov 2022

Ab Mittwoch geht es endlich los: Art Cologne 2022 startet mit ihrer 55. Ausgabe. Die älteste Kunstmesse der Welt präsentiert moderne und zeitgenössische Kunst aller Gattungen, die immer reizend für die Besucher:innen und Teilnehmenden war und bleibt. Fast 200 Galerist:innen, sowohl deutsche als auch internationale,  werden ihre Werke zur Schau stellen, nicht zuletzt die Galerie Rüdiger Schöttle mit Arbeiten von Thomas Struth, Candida Höfer, Florian Süssmayr und anderen. Bis zum 20. November haben die Besucher:innen Zeit, renommierte und wenig bekannte Künstler:innen mit ihren anmutigen Werken zu sehen. Save the date, wie gesagt.

Thomas Ruff, tableau chinois_04 II, 2020, Tableaux chinois-Serie, Edition 1/4 , C-Print, 240 x 185 cm (94 1/2 x 72 3/4 in), © Thomas Ruff, VG-Bildkunst, Bonn 2022

Thu Van Tran | Centre de Création Contemporaine Olivier Debré, Tours

21 Okt 2022 – 12 Mär 2023

Als Hommage an den berühmten französischen Maler der Nachkriegszeit, Olivier Debré (1920-1999), und als Versuch einer neuen Interpretation seines Oeuvres präsentiert Centre de Création Contemporaine Olivier Debré eine neue Ausstellung names Déborder la Toile. Dabei handelt es sich um die Kategorien der Gefühle, Emotionen in der Kunst bzw. abstrakter Malerei, sowohl moderner als auch zeitgenössischer, vertreten durch die Künstler:innen wie Charlotte Denamur oder Thu Van Tran, was wiederum bis jetzt unbekannte Perspektiven eröffnet.

Thu Van Tran, Colors of grey, 2022, Pigment auf Leinwand, 160 x 220 cm (63 x 86 2/3 in), © Thu Van Tran

Goshka Macuga | Kumu Art Museum, Tallinn

18 Nov 2022 – 9 Apr 2023

Baltischer Kunstszene ist heutzutage voll  faszinierender Veranstaltungen, eine davon ist die kommende Ausstellung Archaeologists of Memory: Vitols Contemporary Art Collection im Tallinner Kumu Art Museum.  Irina Vītola and Māris Vītols, eines der führenden Sammlerpaare nicht nur im Baltikum, sondern auch Europas, bieten dem Publikum die Möglichkeit, ihre prominente Sammlung, die ca. 1000 Werke umfasst, anzuschauen. Dort sind Arbeiten bereits etablierter zeitgenössischer Künstler:innen oder, wie die Kuratorin vorschlägt, Archaeologists of Memory, aus Zentral- und Osteuropa zu finden, wie etwa Vladimir Arkhipov, Rasa Jansone oder Goshka Macuga.

Goshka Macuga, Unapparent Woods, 2020, Tapisserie, mit Siebdruck und Folie bedruckt, 60 x 102 x 2.3 cm (23 2/3 x 40 x 1/4 x 1 in), © Leiko Ikemura, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Toulu Hassani | Kunsthalle Bremen

26 Feb 2022 – 6 Nov 2022

Wie andere namhafte Kunstinstitutionen entschied sich die Kunsthalle Bremen für ein Um- bzw. Neudenken ihrer umfangreichen Sammlung, darunter jüngste Erwerbungen, was wiederum die Besucher:innen mitschauen können. Remix: Selections from the Collection of Contemporary Art: spricht für sich selbst, bereitet aber vieles Interessantes bzw. noch nicht völlig Entdecktes vor, nicht zuletzt die Werke von der zeitgenössichen Künstlerin iranischer Herkunft Toulu Hassani.

Toulu Hassani, Oh Be A Fine Girl Kiss Me IV, 2021, Acryltusche und Öl auf Leinwand, 130 x 100 cm (51 1/4 x 39 1/3 in), © Toulu Hassani

Rodney Graham | 1949-2022

Tot ist nur, wer vergessen wird: Rodney Graham ist mit 73 Jahren gestorben. Es tut uns sehr leid, Ihnen mitzuteilen, dass einer der bekanntesten zeitgenössischen Konzept-Künstler:innen diese Welt verlassen hat. Nicht nur als präziser, gefühl- und humorvoller Großdenker, einer der Hauptvertreter:innen der Vancouver Schule, als auch als ein guter Freund von der Galerie Rüdiger Schöttle wird Rodney Graham im Gedächnis bleiben.

Rodney Graham, Shoes for City Self / Country Self und Study for City Self Shoes, 2008, Vitrine: Stahl, Glas; Handgefertigte Schuhe (Größe 41), Leder, Metall; Fotoarbeit, Skulptur und Fotoarbeit jeweils Edition: 1/ 4; 1AP, © Rodney Graham

Kikuo Saito | Mousse Magazine

Mousse Magazine präsentiert: Kikuo Saito in der internationalen bzw. europäischen Presse. Das Mailänder Magazin, das sich auf die zeitgenössiche Kunst spezialisiert, widmet sich dem Kunstschaffen von Kikuo Saito, welcher zum ersten Mal in Deutschland in der Galerie Rüdiger Schöttle (2022) ausgestellt wird. 2016 gestorben, war der gebürtdige Japaner einer der Hauptakteure der amerikanischen avantgardistischen Theaterszene in den 60er und 70er Jahren, später - nach der Zusammenarbeit mit renommierten Künstler:innen seiner Zeit - etabliert sich erfolgreich unter den abstrakten Expressionist:innen.

Kikuo Saito, O'Day, 2013, Öl auf Leinwand, 137 x 196 cm, Foto: Wilfried Petzi

Anri Sala | DART Chiostro del Bramante, Rom

19 Feb 2022 – 8 Jan 2023

In der Ausstellung im Chiostro del Bramante, die eine mutige Bezeichung CRAZY: Madness in Contemporary Art trägt, trifft man viele etablierten Künstlernamen, wie etwa Lucio Fontana, Anri Sala oder Tobias Rehberger. Zeitgenössiche Kunst, derer Vertreter sie sind, ist eine unermündliche, provokative, anlockende und gleichzeitig abwerfende Kunst, die, so der Kurator Danilo Eccher, wiederum mit dem Zustand der Verrücktheit verbunden sei.  Von dieser unerwarteten Perspektive die Werke der zeitgenössichen Künstler:innen zu betrachten - heißt nach der ewigen Stadt zu fahren.

Anri Sala, Untitled (ball and lion), 2001, C-print auf Alucubond, 79 × 109,5 cm (30 1/2 x 42 1/3 in), © Anri Sala

Thomas Ruff | ARKEN Museum for Moderne Kunst, Ishøj

22 Apr 2021 - 30 Dez 2022

Nicht nur New Yorker Kunstszene kann sich über die neuen Ausstellungen von Thomas Ruff freuen: bis zum 30. Dezember 2022 präsentiert das ARKEN Museum in Ishøj, Dänemark, ihre neue Ausstellung, dessen Ziel es ist, die umfangreiche Sammlung der Werke der zeitgenössichen Kunst dem skandinavischen und ausländischen Publikum zu demonstrieren. At the end of the rainbow, trotz der Konnotation der bekannten Redewendung als etwas Erwünschtes (the pot of gold at the end of the rainbow), aber schwer Erreichbares, zeigt uns die Welt als Akkumulation gewöhnlicher menschlicher Auseinandersetzungen, bei denen es immer etwas zu erforschen gibt.

Thomas Ruff, Interieur 6A, 1979, chromogenic print, 57 x 47 cm, © Thomas Ruff, VG-Bildkunst, Bonn 2022

Thomas Struth | Kunstmuseum Bonn

21 Jul - 16 Okt 2022

Unter den zahlreichen neuen Interpretationen bzw. Repräsentationen der musealen Sammlungen fällt unter anderem die Ausstellung des Bonner Kunstmuseums German Caviar auf. Der spielerische Name verrät jedoch nicht die ganze Konzeption der Ausstellung, welche kindisch erscheinen kann, aber in Wirklichkeit voll Ernst ist und vergangene, aktuelle und wiederauftretende gesellschaftlich-politische Themen mithilfe der Fotokunst zur Sprache bringt. Dabei wird auch die dynamische Rolle des fotografischen Mediums selbst thematisiert.

Thomas Struth, Ulica Truda, St. Petersburg 2005, inkjet print, 40,8 x 58,0 cm, © Thomas Struth, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Leiko Ikemura | Aargauer Kunsthaus, Aarau

27 Aug 2022 – 15 Jan 2023

Wer ist eine Frau? (Nur) eine Frau? Das Aargauer Kunsthaus lädt zum Nachdenken über die sozialgeschichtliche Bedeutung und Selbstpositionierung der Frau ein, besonders wenn es um eine Künstlerin geht. Im Fokus der Ausstellung A woman is a woman is a woman... stehen die Werke der nationalen und internationalen Künstlerinnen aus den 70 - 90er Jahren des 20. Jahrhunderts, die das renommierte Schweizer Kunsthaus in seinem Besitz hat.

Leiko Ikemura, Triptychon, 2022, Tempera und Öl auf Nessel, 70 x 70 cm, © Leiko Ikemura, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Candida Höfer | Museum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

3 Sep 2022 - 8 Jan 2023

Bibliophil:innen und Kunstliebhaber:innen aufpassen: ab 3. September zeigt das imposante Museum Villa Zanders eine neue Ausstellung BIBLIOMANIA - Das Buch in der Kunst, die komplett dem Buch gewidmet ist. Alles, was mit diesem Medium zu tun hat, von den Anfängen bis zu seiner revolutionären Rolle in der Weltgeschichte und seinem heutigen Platz im digitalen Zeitalter, wird durch die Werke aus der Kunstsammlung des Museums ergänzt, nicht zuletzt durch die Arbeiten Candida Höfers.

Candida Höfer, Biblioteca Girolamini Napoli III, 2009, C-Print, 152 x 166 cm, © Candida Höfer, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

David Claerbout | Pinakothek der Moderne, München

30 Mär 2022 - 14 Jan 2024

Zu ihrem 20. Jubiläum eröffnet die Pinakothek der Moderne ihre besondere Ausstellung Mix & Match. Rediscovering The Collection. 350 Werke, darunter von David Claerbout, werden neu interpretiert, neu gehängt und einer neuen Analyse unterzogen. Unerwartete künstlerische Entdeckungen, verschiedene Auffälligkeiten und Zusammenhänge, die die umfangreiche Sammlung der Pinakothek in sich verbirgt, warten auf die neugierigen Besucher:innen.

David Claerbout, Kindergarten Antonio Sant'Elia, 1932 , 1998, 1-channel video, black and white, without sound, 10 min., © David Claerbout, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

David Claerbout | Conservatorio di Musica Benedetto Marcello, Venedig

23 Apr - 27 Nov 2022

Zusammen mit anderen renommierten Künstler:innen nimmt David Claerbout an der 59. Venezianischen Biennale teil. Eines der Haupthemen  von Uncombed, Unforeseen, Unconstrained - so ist der Name der Gruppenausstellung, präsentiert duch die Londoner Parasol Unit Foundation für zeitgenössische Kunst, -  ist Entropie - ein Begriff aus der Physik, der in diesem Fall für Unordnung und Unvorhersehbarkeit innerhalb unserer Gesellschaft steht. Aktuelle sozio-kulturelle, politische und klimatische Herausforderungen lassen heute kaum jemanden gleichgültig, inklusive der Kunstwelt.

David Claerbout, Wildfire (meditation on fire), 2019-2020,  single channel video projection, 3D animation, Photo: Francesco Allegretto, © David Claerbout, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Karin Kneffel | Franz Marc Museum, Kochel am See

29 Mai – 3 Okt 2022

Karin Kneffel (*1957), Meisterschülerin Gerhard Richters an der Kunstakademie Düsseldorf, beschäftigt sich seit über zehn Jahren in einer Serie von Gemälden und Aquarellen mit den Krefelder Villen Haus Lange und Haus Esters, die von Ludwig Mies van der Rohe Ende der zwanziger Jahre gebaut wurden. Karin Kneffel verfolgte den Weg der Gemälde und Skulpturen er bedeutenden Kunstsammlung von Hermann Lange bis in die Museen, in denen sich diese Werke heute meist befinden. Neben über dreißig Gemälden von Karin Kneffel zeigt die Ausstellung Werke der klassischen Moderne, Bilder von Kokoschka, Kandinsky, Macke und Kirchner, die man in den Gemälden Kneffels wiederentdeckt.

Karin Kneffel, 2010, Öl auf Leinwand, 180 x 170 cm, Privatsammlung, © Karin Kneffel, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Harm van den Dorpel | Nahmad Contemporary, NYC

22 Jun - 24 Sep 2022

Harm van den Dorpel ist Teil der Gruppenausstellung "The Painter's New Tools" bei Nahmad Contemporary neben Wade Guyton, Urs Fischer, Albert Oehlen, Richard Prince, Seth Price und vielen anderen.
Die Ausstellung erforscht zeitgenössische Methoden und Werkzeuge zur Manipulation und Veränderung von Farben und Malerei mit Hilfe von Software, KI, CGI, Druckern, Telefonen oder anderen bildgebenden Technologien.

Harm van den Dorpel, Softenon (III), 2022, (Still) Generative Animation geminted als ERC-721 NFT, präsentiert auf einem quadratischen EIZO Bildschirm

Thomas Ruff | SZ Magazin

Nov 19, 2021

Kann ein Bild gleichzeitig plump und verführerisch sein? Gibt es einen "Charme des Totalitären"? Und wer lügt dreister: Wladimir Putin oder Mark Zuckerberg?

Wir freuen uns, dass Thomas Ruff die diesjährige Version der "Edition 46" des SZ Magazins gestaltet hat! Das Magazin ist der aktuellen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung beigelegt und enthält ein fesselndes Interview des Künstlers mit Tobias Haberl. 

Video: Jonas Natterer, © Thomas Ruff, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Goshka Macuga | Middelheim Museum, Antwerpen

Für PUBLIC FIGURE #2 – ein jährliches Projekt von Art in the City (Museum Middelheim – lehnt die Künstlerin Goshka Macuga (Polen, 1967) die Tradition des "einsamen Helden auf seinem Sockel" ab. Stattdessen stellt die Künstlerin ein transhistorisches Kollektiv von fünf Frauen dar, deren Leben und Werk die Gesellschaft und die Künste geprägt und verändert haben. Die neue Arbeit ist eine Hommage an Chantal Akerman, Pionierin des Kinos und bildende Künstlerin; Andrée Blouin, panafrikanische politische Aktivistin und Mitglied der ersten demokratisch gewählten Regierung im Kongo nach der Unabhängigkeit; Patricia De Martelaere, Philosophin und Professorin; Marie Popelin, die erste Doktorin der Rechtswissenschaften in Belgien; und Mathilde Schroyens, die erste Bürgermeisterin von Antwerpen.

Goshka Macuga, Figures of Absence, Gummi, Standort: Stadspark, Rubensplei, Antwerpen, © Goshka Macuga, VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Jeff Wall | Kunsthalle Bielefeld

seit Okt 10, 2020

Jeff Walls Arbeiten "The Thinker" und "The Giant", die das Denken relektieren, sind derzeit in der Kunsthalle Bielefeld zu sehen während sich "Der Denker" von Auguste Rodin, der seit 1968 den Eingang der Kunsthalle flankiert, als Leihgabe auf Reisen befindet.

Jeff Wall, The Thinker, 1986, Transparency in lightbox, 216 x 229 cm, 1 AP

key
Anmeldung fehlgeschlagen
Anmeldung temporär blockiert. Bitte später erneut versuchen.