en de
News

GOSHKA MACUGA AT PRADA RONG ZHAI IN SHANGHAI

Prada presents “What Was I?”, a new exhibition project conceived by artist Goshka Macuga, with the support of Fondazione Prada. On view from 23 March to 2 June 2019, it will take place in the premises of Prada Rong Zhai, a 1918 historical residence in Shanghai restored by Prada and reopened in October 2017.

Thomas Struth | Museum Guggenheim Bilbao

4. Oktober, 2019 – 19. Januar, 2020

Martin Creed Workshop

Since 1994, the Fine Arts Workshops have brought young artists from all over the world to Santander to train alongside consolidated figures from the world of art. Miroslaw Balka, Lothar Baumgarten, Tacita Dean, Carlos Garaicoa, Paul Graham, Mona Hatoum, Jannis Kounellis, Julie Mehretu, Antoni Muntadas, Gabriel Orozco, Juliâo Sarmento and Juan Uslé are some of the Workshop leaders who have shared their experience and knowledge. Over the course of two weeks, 15 artists from all over the world come to live alongside renowned international artists, sharing experiences and intense working days, as they develop their own personal project, which they can also share with members of the public at an Open Day.

Entangle / Physics and the Artistic Imagination

Goshka Macuga ist Teil der Gruppenausstellung "Entangle / Physics and the Artistic Imagination", Bildmuseet, Umeå . In der Ausstellung werden verschiedene zeitgenössische Positionen von KünstlerInnen und DesignerInnen gezeigt, die sich auf verschiedene Art und Weise mit den Naturwissenschaften auseinandersetzen. Der Titel von Macuga’s Rauminstallation “International Institute of Intellectual Co-operation” 2015/2016 bezieht sich auf das gleichnamige, in den 1920ern gegründete Institut. Dieses wurde gegründet, um den internationalen Austausch zwischen internationalen Intellektuellen zu fördern. Macuga erweiterte diese Idee und brachte in ihrer Installation verschiedene Portraits von verstorbenen und lebenden Intellektuellen zusammen, die hypothetisch die Fragen zu unserer Zeit diskutieren.

Karin Kneffel | Museum Frieder Burda, Baden-Baden

Sinnliche Oberflächen verführen das Auge, laden zum Genießen ein. Karin Kneffel gestaltet Leinwände von magischer Anziehungskraft. Ihre realistische Malerei verstrickt den Betrachter in raffinierte visuelle Welten, in denen ein geschicktes Arrangement von Form-Ornamentik und Farbspiel zu einem optischen Feuerwerk verschmelzen. Die Arbeiten bewahren sich jedoch eine geheimnisvolle Distanz, als ob die perfekte, zugleich einladende, aber auch verschlossene Oberfläche ein tieferes Hineinsehen verhindern wollte.

Jeff Wall | APPEARANCE | MUDAM Luxemburg

Als einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit hat Jeff Wall unseren Blick auf die Fotografie grundlegend verändert. Wall definierte ihre Wesenszüge neu und erweiterte ihre Möglichkeiten, indem er sie in eine erweiterte Traditionslinie der Bildproduktion stellte und sie aus ihrem Verhältnis zu den anderen Künsten heraus begriff, zu allererst demjenigen zur Malerei, aber auch aus ihrem Verhältnis zum Film und zur Literatur. © Jeff Wall

Thomas Struth, Jeff Wall und andere | Body Scan ERES-Stiftung

Vielschichtiger Blick in unseren Körper: Mit der Ausstellung „BODYSCAN – Anatomie in Kunst und Wissenschaft“ richtet die ERES-Stiftung den Fokus auf den menschlichen Körper und seine technisch-künstlerische Darstellung. Anhand von über 50 Exponaten unterschiedlichster Technik und Entstehungszeit wird das, was unter der Haut liegt und den Menschen zu einem so staunenswerten Wesen macht, umfassend durchleuchtet. (ERES-Stiftung) © Thomas Struth

key
Anmeldung fehlgeschlagen
Anmeldung temporär blockiert. Bitte später erneut versuchen.