en de
News

Karin Kneffel | Max Ernst Museum, Brühl

1 Mai – 28 Aug 2022

Das Max Ernst Museum widmet der Malerin Karin Kneffel eine Einzelausstellung. Mit 80 Werken - vorwiegend großformatige Leinwände und Aquarelle - würdigt die Ausstellung "Im Augenblick" ihr Schaffen aus den Jahren 2004 - 2021.

Karin Kneffel, Ohne Titel, 2019, Öl auf Leinwand, 180 x 240 x 5 cm, © Karin Kneffel, VG Bild-Kunst 2022

Karin Kneffel | Franz Marc Museum, Kochel am See

29 Mai – 3 Oktober 2022

Karin Kneffel (*1957), Meisterschülerin Gerhard Richters an der Kunstakademie Düsseldorf, beschäftigt sich seit über zehn Jahren in einer Serie von Gemälden und Aquarellen mit den Krefelder Villen Haus Lange und Haus Esters, die von Ludwig Mies van der Rohe Ende der zwanziger Jahre gebaut wurden. Karin Kneffel verfolgte den Weg der Gemälde und Skulpturen er bedeutenden Kunstsammlung von Hermann Lange bis in die Museen, in denen sich diese Werke heute meist befinden. Neben über dreißig Gemälden von Karin Kneffel zeigt die Ausstellung Werke der klassischen Moderne, Bilder von Kokoschka, Kandinsky, Macke und Kirchner, die man in den Gemälden Kneffels wiederentdeckt.

Karin Kneffel, 2010, Öl auf Leinwand, 180 x 170 cm, Privatsammlung, © Karin Kneffel, VG Bild-Kunst 2022

Harm van den Dorpel | Nahmad Contemporary, NYC

22 Jun - 24 Sep 2022

Harm van den Dorpel ist Teil der Gruppenausstellung "The Painter's New Tools" bei Nahmad Contemporary neben Wade Guyton, Urs Fischer, Albert Oehlen, Richard Prince, Seth Price und vielen anderen.
Die Ausstellung erforscht zeitgenössische Methoden und Werkzeuge zur Manipulation und Veränderung von Farben und Malerei mit Hilfe von Software, KI, CGI, Druckern, Telefonen oder anderen bildgebenden Technologien.

Harm van den Dorpel, Softenon (III), 2022, (Still) Generative Animation geminted als ERC-721 NFT, präsentiert auf einem quadratischen EIZO Bildschirm

Toulu Hassani | Kunsthalle Nürnberg

4 Jun – 28 Aug 2022

Toulu Hassanis Werke der Serie "Oh Be A Fine Girl Kiss Me" sind in der Kunsthalle Nürnberg im Rahmen der Ausstellung "Geordnete Verhältnisse" zu sehen. Eine Fotografie des Nachthimmels über ihrem Atelier ist Ausgangspunkt für die sechsteilige Werkreihe "Oh Be A Fine Girl Kiss Me" von Toulu Hassani (*1984 in Ahwaz/Iran). Eine der Leinwände zeigt den Sternenhimmel in seiner Ganzheit; die  anderen fünf Gemälde zeigen Ausschnitte des nächtlichen Firmaments. Diese kombiniert die Künstlerin mit abstrahierten grafischen Darstellungen von Sternspektren, die sie mit einer Airbrush-Technik malerisch umsetzt.

Toulu Hassani, Oh Be A Fine Girl Kiss Me IV, 2021, Acryl und Öl auf Leinwand, 130 x 100 cm

Florian Süssmayr | Schloss Miltach

14 Mai – 1 Aug 2022

Schloss Miltach
Chamer Str. 9
93468 Miltach

In der Ausstellung im Schloss Miltach präsentiert der Münchener Künstler einen Querschnitt seiner Arbeiten inklusive vieler neuer Bilder. Der Titel der Ausstellung „Bilder aus glücklichen Tagen“ ist aber als Euphemismus zu sehen. Die Arbeiten beleuchten eindeutig die dunkleren Seiten menschlicher Existenz. Gezeigt werden Werke aus den früheren Serien wie „Damen und Herren“, „Landschaften“, „Straßen“ und „Selbstportraits“ als auch neue Arbeiten, die extra für die Ausstellung entstanden sind.

Florian Süssmayr, Leder, 2021 Öl auf Leinwand, 35 x 30 cm

Thu-Van Tran | Bundeskunsthalle Bonn

8 Apr – 7 Aug 2022

Eine neue Arbeit der Serie "Colors of Grey" der Künstlerin ist aktuell in der Ausstellung "Farbe ist Programm" zu sehen.
Die Ausstellung vereint Exponate aus mehr als 100 Jahren Kunstgeschichte um sich dem Medium "Farbe" in seinen politischen sowie programamtischen Dimensionen anzunähern.

Installationsansicht, Thu-Van Tran, Colors of Grey, 2022

Candida Höfer | Museum für Fotografie, Berlin

25 Mär – 28 Aug 2022

Die Sonderausstellung im Museum für Fotografie eröffnet mit etwa 90 Werken einen breiten Querschnitt durch die Raumaufnahmen Candida Höfers von 1980 bis in die unmittelbare Gegenwart.

Candida Höfer, Archivo General de Indias Sevilla V 2010, C-Print, 60 x 66,2 cm, Edition 3/6 © Candida Höfer, Köln / VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Thomas Ruff | SZ Magazin

Nov 19, 2021

Kann ein Bild gleichzeitig plump und verführerisch sein? Gibt es einen "Charme des Totalitären"? Und wer lügt dreister: Wladimir Putin oder Mark Zuckerberg?

Wir freuen uns, dass Thomas Ruff die diesjährige Version der "Edition 46" des SZ Magazins gestaltet hat! Das Magazin ist der aktuellen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung beigelegt und enthält ein fesselndes Interview des Künstlers mit Tobias Haberl. 

Video: Jonas Natterer

Leiko Ikemura, Thomas Struth | Kunstmuseum Liechtenstein

Nov 12, 2021 - Aug 28, 2022

Das Kunstmuseum Liechtenstein zeigt in der Ausstellung "Körper – Geste – Raum. Werke aus der Hilti Art Foundation" Arbeiten von 22 Künstler*innen, die das Wechselverhältnis von Körper, Geste und Raum untersuchen.

Leiko Ikemura, Sleep, 2020, Glas, 15 x 27 x 18 cm, Edition 4/4, © Leiko Ikemura, VG Bild-Kunst 2021; Foto: Jörg von Bruchhausen

Goshka Macuga | Middelheim Museum, Antwerpen

Für PUBLIC FIGURE #2 – ein jährliches Projekt von Art in the City (Museum Middelheim – lehnt die Künstlerin Goshka Macuga (Polen, 1967) die Tradition des "einsamen Helden auf seinem Sockel" ab. Stattdessen stellt die Künstlerin ein transhistorisches Kollektiv von fünf Frauen dar, deren Leben und Werk die Gesellschaft und die Künste geprägt und verändert haben. Die neue Arbeit ist eine Hommage an Chantal Akerman, Pionierin des Kinos und bildende Künstlerin; Andrée Blouin, panafrikanische politische Aktivistin und Mitglied der ersten demokratisch gewählten Regierung im Kongo nach der Unabhängigkeit; Patricia De Martelaere, Philosophin und Professorin; Marie Popelin, die erste Doktorin der Rechtswissenschaften in Belgien; und Mathilde Schroyens, die erste Bürgermeisterin von Antwerpen.

Goshka Macuga, Figures of Absence, Gummi, Standort: Stadspark, Rubensplei, Antwerpen, © Goshka Macuga, VG Bild-Kunst 2021

Jeff Wall | Kunsthalle Bielefeld

seit Okt 10, 2020

Jeff Walls Arbeiten "The Thinker" und "The Giant", die das Denken relektieren, sind derzeit in der Kunsthalle Bielefeld zu sehen während sich "Der Denker" von Auguste Rodin, der seit 1968 den Eingang der Kunsthalle flankiert, als Leihgabe auf Reisen befindet.

Jeff Wall, The Thinker, 1986, Transparency in lightbox, 216 x 229 cm, 1 AP

key
Anmeldung fehlgeschlagen
Anmeldung temporär blockiert. Bitte später erneut versuchen.